Datenbanken postkoloniale Literatur

In der vergangenen Woche verstarb der britische Schriftsteller und Literaturnobelpreisträger V.S. Naipaul in London. Als Kind indischer Einwanderer in Trinidad und Tobago geboren, gilt er als einer der bedeutenden Vetreter der postkolonialen Literatur.

Biografien, Literaturnachweise, Reviews, etc. zu weiteren zeitgenössischen englischsprachigen Autorinnen und Autoren finden sich in der Datenbank Contemporary British Writers. Für die Suche nach Sekundärliteratur online und im Open Access bietet sich das Portal Cambridge Core an.

 

Alles Gute zum Schulstart

Passend zum Schulbeginn in Thüringen am 13. August möchten wir die Online-Plattform „MeinUnterricht“ in Erinnerung rufen. Die Volltextplattform stellt qualitätsgeprüfte Unterrichtsmaterialien (auch Lehrvideos) von pädagogischen Fachverlagen zu fast allen Schulfächern, Schulformen und -stufen digital zum Download oder zum Ausdrucken zur Verfügung.

Im „Klassenlehrer-Starterset“ beispielsweise erhält die Lehrperson vielfältige Materialien zum Durchstarten mit neuen Klassen im neuen Schuljahr, wozu Klassen- und Notenlisten, Sitzpläne, ein Geburtstagskalender, Schülerbeobachtungsbögen, fertige Elternbriefe, Checklisten für Elternabende und Fächerkarten zählen. Ebenso wird Material zur Förderung des Klassenklimas und der Schüler-Motivation, wie Lobkarten, Hausaufgaben-Gutscheine, Klassenregel-Poster etc. bereitgestellt.

Der Zugang zur Plattform wird für Angehörige der Universität Erfurt seit 2016 ermöglicht.

Wir wünschen allen Lehrerinnen und Lehrern, Schülerinnen und Schülern einen guten Start ins neue Schuljahr!

Se io fossi un libro

Heute ist der Tag der Buchliebhaber. Wer diesen Tag erfunden hat und warum er auf den 9. August fällt, ist unbekannt. Vermutlich stammt die Idee aus den USA. An diesem Tag könnte man entweder selbst einmal wieder ein Buch zur Entspannung aus der Bibliothek entleihen oder sich die folgenden Fragen stellen:

Können Bücher Ferien machen?
Warum nicht? Sie heben einfach ab und sind dann mal weg.

Können Bücher entspannen?
Offensichtlich. Am liebsten auf einer paradiesischen Insel. Aber nicht alleine …

 

 

 

 

 

 

Aus: José Jorge Letria, André Letria: Se io fossi un libro, Milano 2017

Fair play in der Bibliothek – Wasserflaschen

Eigentlich ist Essen und Trinken im Lesesaal der Bibliothek nicht erlaubt. Auf vielfachen Wunsch darf seit einigen Jahren Wasser in durchsichtigen, farblosen Plastikflaschen mitgenommen werden. Diese Ausnahme wird bei den derzeitigen Temperaturen sicher von allen Nutzerinnen und Nutzern sehr geschätzt.

Warum nur Wasser ? Niemand sitzt  gerne an einem mit Cola, Kaffee oder Saft verklebten Arbeitsplatz. Bücher und andere Medien, die mit solchen Flüssigkeiten verschmutzt wurden, müssen entsorgt und neu gekauft werden. Aber auch mit Wasser sollte natürlich vorsichtig umgegangen werden.

Warum Plastikflaschen ? Scherben mögen zwar Glück bringen, nicht jedoch auf der Treppe im Lesesaal, neben dem Kopiergerät oder in einem Gruppenarbeitsraum. Im Handel gibt es viele preiswerte und schöne wiederverwendbare Plastikflaschen, hier findet sicher jeder und jede sein/ihr Wunschdesign.

Warum farblose und durchsichtige Flaschen ?  Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der Kontrolltheke und im Lesesaal sollen auf einen Blick erkennen, was in den Lesesaal mitgenommen wird. Ein Schlückchen probieren, an der Flasche riechen oder einen chemischen Test durchführen würde einfach zu viel Zeit kosten … .

Wir wünschen Ihnen einen schönen Sommer !

Abschied von Erika

Seit Eröffnung des Bibliotheksneubaus im Jahr 2000 stand sie auf einem Tisch im Eingangsbereich – eine orangefarbene Schreibmaschine der Marke “Erika”. Von Vielen mittlerweile als Relikt einer fernen Zeit ohne Computer und Internet bestaunt, war sie doch über Jahrzehnte ein unverzichtbares Instrument, um rote Fernleihscheine mit klar und deutlich lesbaren Angaben für eine Bestellung zu versehen. Der rote Fernleihschein wurde bis jetzt als recht erfolgreiche Alternative für diejenigen Literaturwünsche verwendet, bei denen eine Online-Bestellung aus diversen Gründen nicht ausgelöst werden konnte. Ab heute gibt es für diese Fälle das neue elektronische Formular “Fernleihbestellung”; der rote Fernleihschein hat damit ausgedient. Die Schreibmaschine erhält in unserer Erinnerung einen Ehrenplatz.
Bye-bye, Erika!

Weitere Informationen zur Fernleihe: https://www.uni-erfurt.de/bibliothek/service/fernleihe

Semesterapparate für das Wintersemester 2018/19

Lehrende der Universität können ab sofort Semesterapparate für das Wintersemester beantragen. Semesterapparate, die bis spätestens 31. August 2018 eingereicht werden, stehen zum Vorlesungsbeginn zur Verfügung. Alle nach dieser Frist eingehenden Anträge werden in der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet.

Für die Beantragung verwenden Sie bitte das Formular (pdf), das Sie in gedruckter Form in der Bibliothek erhalten. Geben Sie das vollständig ausgefüllte Formular zusammen mit den gewünschten Medien aus dem Freihandbestand an der Ausleihtheke oder an den Informationstheken ab.

Zeitschriftenbände, Zeitschriftenhefte und andere Präsenzexemplare können nicht in Semesterapparate eingestellt werden, da sie an ihrem festen Standort im Lesesaal verfügbar sein sollen. Auch Exemplare aus der Lehrbuchsammlung sollen nicht in Semesterapparate gestellt werden. Gewünschte Medien aus dem Magazin und entliehene Medien werden von der Bibliothek bereitgestellt.

Sobald Ihr Semesterapparat aufgestellt ist, werden Sie benachrichtigt.