Fundgrube für (angehende) Lehrerinnen und Lehrer

Am 5. Oktober wird in jedem Jahr der Weltlehrertag begangen, in Deutschland unterrichten fast 800.000 Lehrerinnen und Lehrer und auch in Thüringen wird mit einer Kampagne für den Beruf geworben. Die Universitätsbibliothek bietet nicht nur Lehramtsstudierenden, sondern auch Referendaren und Referendarinnen sowie bereits aktiven Lehrerinnen und Lehrern ein breites Angebot an Fachliteratur, Fachdatenbanken und anderen Medien wie Filme und CDs an. Fündig werden Interessierte vor allem im Erdgeschoss der Bibliothek im Bereich D:Pädagogik. Auch unsere zahlreichen Fachdatenbanken können eine wahre Fundgrube für Unterrichtsmaterialien aller Art und fachliche Literatur sein.

 

Toni Morrison in der Bibliothek

Am 5. August verstarb in New York die amerikanische Schriftstellerin und Literaturnobelpreisträgerin Toni Morrison. Ihre Werke sowie umfangreiche Sekundärliteratur finden Sie im ersten Stock der Bibliothek unter der Signatur          HU 4570. Auch die Verfilmung von Beloved (Menschenkind) mit einer beeindruckenden Oprah Winfrey in der Hauptrolle kann entliehen werden. Zu den Themen, die im Werk von Toni Morrison immer wieder an zentraler Stelle stehen, hat die Bibliothek ebenfalls einen umfangreichen Bestand:

 

 

Die ruhige Semsterpause bietet sich an, um einmal direkt an den Regalen zu schauen, sich zu informieren und Interessantes auszuleihen.

Neue Datenbank: Stalin Digital Archive

Kürzlich wurde das „Stalin Digital Archive“ (SDA) im Rahmen einer DFG-geförderten Nationallizenz in das Datenbank Infosystem (DBIS) aufgenommen. Die Datenbank entstand aus einer Zusammenarbeit zwischen dem Russischen Staatsarchiv für soziopolitische Geschichte in Moskau und Yale University Press.

Das Volltext-Archiv des „Stalin Digital Archive“ umfasst u. a. die rund 28.000 im „Fond 558“ des Russischen Staatsarchivs gesammelten Dokumente in digitalisierter Form. Wissenschaftler und Interessierte erhalten somit Einblick in eine Vielzahl von Aspekten von Stalins Biographie, Wirken und Herrschaft.
Zugang erhalten Sie über DBIS.

Auf dem Campus immer dabei – die Süddeutsche Zeitung

Die Datenbank Süddeutsche Zeitung Archiv enthält das vollständige und tagesaktuelle Archiv der Süddeutschen Zeitung mit allen elektronisch verfügbaren Artikeltexten der Süddeutschen Zeitung bis zurück zum Jahr 1992. Hierzu gehören auch das SZ-Magazin, SZ-Extra sowie die Online-Ausgabe sueddeutsche.de. Ab dem Jahrgang 1998 ist die Navigation durch alle Seiten der jeweiligen Tagesausgabe im PDF möglich – im Original-Layout mit allen grafischen Elementen und Werbeanzeigen. Sie können somit durch einzelne Ausgaben und Publikationen der SZ browsen oder sich die Artikel einer bestimmten Ausgabe anzeigen lassen.
Die Datenbank bietet zahlreiche Such- und Filtermöglichkeiten und bleibt dabei trotzdem übersichtlich. So können Beiträge taggenau oder in einem bestimmten Zeitraum gesucht werden, ein konkreter Artikel wird ebenso gefunden wie die thematische Suche mit Hilfe von beliebigen Begriffen möglich ist. Außerdem kann die Suche auf bestimmte Ressorts und Artikeltypen eingeschränkt werden. Neben der bequemen (täglichen) Zeitungslektüre für jedermann erleichtert das SZ Archiv so Wissenschaftlern und Studierenden die Recherche.
Das Süddeutsche Zeitung Archiv ist über das Datenbank-Infosystem campusweit abrufbar.

Tipps für die Profisuche im Onlinekatalog

Heute wollen wir einige Tipps geben, die die Recherche im Onlinekatalog erheblich erleichtern können.

1. Eingetippte Wörter werden im Katalog immer exakt so gesucht, wie sie auch eingegeben wurden. Durch das Trunkieren einer Suchanfrage kann die Treffermenge erhöht werden. Um beispielsweise alle Endungen mitzusuchen, ist es hilfreich das Trunkierungszeichen ? ans Ende eines Begriffs zu setzen.

  • Beispiel: Fußball? findet Fußball aber auch Fußballer, Fußballerin, Fußballfans, Fußballtunier

2. Oft bestehen vor allem englische wissenschaftliche Begriffe aus mehreren Wörtern. Wenn die eingegebenen Wörter direkt nebeneinander stehend gesucht werden sollen, müssen diese in Anführungszeichen gesetzt werden. Die Treffermenge wird durch die Eingabe der genauen Wortfolge automatisch kleiner und auch genauer.

  • Beispiel für die Phrasensuche: „change management“ findet passende Treffer zum gesuchten Fachbegriff und nicht zu Change und Management im Allgemeinen.image

3. Mit logischen Operatoren lassen sich Suchbegriffe auf verschiedene Weise kombinieren. Im Katalog ist die Suche mit dem Booleschen Operator UND voreingestellt. Durch diese AND-Verknüpfung wird die Treffermenge mit jedem zusätzlich eingegebenen Wort eingegrenzt. Es wird kein Treffer angezeigt, in dem nicht alle Begriffe enthalten sind.

  • Beispiel: Einstein UND Schwerkraft sucht alle Titel, die sowohl Einstein als auch Schwerkraft enthalten

Bei einer ODER-Verknüpfung wird die Treffermenge mit jedem zusätzlich eingegebenen Wort vergrößert. Der Suchauftrag wird also erweitert, da die eingegebenen Suchbegriffe gleichzeitig und unabhängig voneinander gesucht werden.

  • Beispiel: Einstein ODER Schwerkraft sucht alle Titel, die entweder Einstein, Schwerkraft oder beide Wörter enthalten

Mit dem Operator NICHT können Wörter aus der Suche ausgeschlossen werden.

  • Beispiel: Einstein NICHT Schwerkraft sucht die Titel, die den Suchbegriff Einstein enthalten, aber nichts mit Schwerkraft zu tun haben

Die Booleschen Operatoren können natürlich auch in Kombination verwendet werden. Solch eine Suchanfrage nennt sich Suchstring und bedient sich der Klammerneingabe.

  • Beispiel: (Einstein NICHT Schwerkraft) AND (Exil OR Emigration) sucht die Titel, die den Suchbegriff Einstein enthalten, aber nichts mit dem Thema Schwerkraft zu tun haben und die zusätzlich entweder Exil, Emigration oder beide Wörter enthalten

 

Bin ich eigentlich medienkompetent?

medienkompetenz

Durch immer neue IT-Technologien, Medienformate und Anwendungsmöglichkeiten hat sich die Gesellschaft in den letzten Jahren stark verändert. Egal ob privat, im Studium oder im Job – häufig müssen wir uns mit Datenschutz oder Urheberrecht auseinandersetzen. Wer weiß, wie man sich im Netz von Website zu Website klickt, ist noch lange kein medienkompetenter Profi. Zur Medienkompetenz gehört nicht nur zu wissen, welche Funktionalitäten die einzelnen Geräte wie Laptop, Tablet oder Smartphone in etwa bieten, sondern auch, welche Risiken das Internet gegebenenfalls mit sich bringen und was mit den eigenen Daten passieren kann. Medien müssen kritisch und differenziert betrachtet werden. Dabei sollten wir trotzdem offen an neue Formate und Inhalte herantreten, denn nur so können wir diese auch verstehen, anwenden und letztlich kritisch beurteilen. Im Video von Media 4U wird das Thema ausführlicher behandelt.

Media 4U
Media 4U